Verkaufsstarke Digitale Produkte erstellen

Mrz 17, 2022Digitale Produkte

Von der Idee zu verkaufsstarken Digitalen Produkten, die sich gut verkaufen.

Freebies, Services und andere Digitale Produkte erarbeiten, die sich nahtlos in deine bestehenden Produkte integrieren

Verkaufsstarke Digitale Produkte Produkttreppe

In den letzten Jahren habe ich über 15 Produkte veröffentlicht und bei unzähligen Produkten von Kunden unterstützt. Bei jedem Produkt hab ich mehr darüber gelernt, wie verkaufsstarke Digitale Produkte aussehen und daraus ein funktionierendes Business wird.

Da häufig die Frage kommt „Wie verkaufe ich mehr Coachings?“ „Wie mache ich mehr Umsatz mit meinen Business?“ „Wie verkaufe ich besser meine Digitalen Produkte?“ habe ich dir hier meine Erfahrungen und Tipps um erfolgreiche und verkaufsstarke Digitale Produkte zu erstellen zusammengeschrieben.

Verkaufsstarke Digitale Produkte
Ein paar Ausschnitte aus Produkt Covern, welche ich in den letzten Jahren erstellt habe.

Die wichtigste Grundregel bei der Erstellung eines Produkts ist: Ausgangspunkt ist dein Hauptprodukt. (Das Hauptprodukt ist meistens das Produkt, mit den höchsten Umsätzen und in vielen Fällen auch das teuerste Produkt.)

Dabei ist egal, ob Du ein Freebie, ein Mini-Produkt, einen Service oder eine sonstige Produktidee ausarbeiten willst.

Doch warum sollte der Ausgangspunkt immer dein Hauptprodukt sein?

Lass es mich dir kurz erklären:

Eine Gute Produktstruktur erhöht den Kundenwert und bringt dir mehr Geld

Einen neuen Kunden zu gewinnen bedeutet immer mehr Aufwand und Kosten, als einem bestehenden Kunden ein weiteres Produkt zu verkaufen.

Stimme deine Produkte aufeinander ab um deinen Kunden länger an dich zu binden. Dadurch verkaufst du deutlich mehr Produkte und der Umsatz, den du mit jedem Kunden machst, steigt.

Um das zu erreichen, müssen deine Produkte sich gegenseitig ergänzen und aufeinander aufbauen. Da das Hauptprodukt der Motor, Umsatztreiber und meist das umfangreichste Produkt ist, richten wir alle Produkte danach aus. 

Unser Hauptprodukt behandelt in der Regel mehrere Teilprobleme. In einem Social Media Coaching beispielsweise, wird dein Kunde lernen wie er neue Kunden über Instagram gewinnt. Darüber hinaus lernt er aber auch, wie er neue Content Ideen ausarbeitet und das Design optimiert.

Dein Hauptprodukt lässt sich also in unterschiedliche Themen unterteilen. Aus diesen Themen kannst du unterschiedliche Produkte ableiten. Da diese Produkte aus deinem Hauptprodukt entstanden sind, werden sie perfekt harmonieren.

Das Tunnelmodell

Ein Freebie beziehungsweise Lead Magnet ist oft das erste Produkt, dass ein Kunde von dir kauft. Ja, ich sage bewusst kauft, denn auch ein Produkt für 0 EUR, ist ein Produkt. 

Genauso wie das Mini-Produkt, ist das Freebie in der Regel allgemeiner gehalten. Es befasst sich mit einem einzelnen Teilbereich oder Problem aus deinem Hauptprodukt.

Tunnelmodell Verkaufsstarke Digitale Produkte

Wie bei einem Tunnel, wird dein Kunde vom Lead Magneten, über das Mini-Produkt zum Hauptprodukt geführt. Jedes Produkt behandelt nur einen kleinen Teilschritt und hilft dem Kunden den Fokus zu behalten. Das schafft mehr Erfolgserlebnisse für deinen Kunden und alle Produkte fühlen sich wie aus einem Guss an.  

Die ersten Berührungspunkte zwischen dem Interessenten und deinem Thema im Lead Magneten sind entscheiden. Fühlt sich der Interessent abgeholt? Konntest du das Problem lösen? Hat er mehr Klarheit als vorher? 

Ein Lead Magnet der sich auf einen Teilbereich konzentriert, ist einfacher zu verstehen. Damit steigt die Wahrscheinlich, dass diese Fragen mit Ja beantwortet werden. 

Zusätzlich hilft es dir bei der Vermarktung deines Produkts. Ein einzelnes Problem mit einer ganz klaren Zielgruppe lässt sich nämlich deutlich einfacher verkaufen.

Upsells und Services sind Produkte oder Dienstleistungen, die dein Hauptprodukt ergänzen. 

Nehmen wir das Beispiel des Social Media Coachings und dem gewinnen von Kunden über Plattformen wie Instagram. Erstellen von Social Media Beiträgen für deinen Kunden wäre ein mögliches Service Produkt.

Der Kunde hat erfolgreich dein Coaching durchlaufen. Seine Kundenanfragen steigen und er braucht Unterstützung bei der Erstellung von Content. Eine Aufgabe die er an dich und dein Team outsourcen kann.

Verkaufsstarke Digitale Produkte konzeptionieren, strukturieren und ausarbeiten. So funktioniert es!

Nun geht es darum, deine aktuellen Produkte zu analysieren, strukturieren und wo nötig zu ergänzen oder zu ersetzen.

Nutze hierzu auch gerne unser Template, welches du hier herunterladen kannst:

Verkaufsstarke Digitale Produkte Konzept Guide

Tipp: Nimm dir ein leeres Blatt und skizziere dir alle deine bereits bestehenden Produkte auf. Streiche Produkte, welche nichts mehr mit deinem eigentlichen Thema zu tun haben. Mache dir Notizen, welche Produkte bereits jetzt aufeinander aufbauen und zusammenhängen. Dies dient als Grundlage für die Strukturierung und Ausarbeitung neuer Produkte.

1. Analysiere dein Hauptprodukt -Start the Journey right.

  • Welche unterschiedlichen Probleme und Teilbereiche behandelst du?
  • Welches Thema wird am häufigsten bei Erstgesprächen angesprochen?
  • Welcher Teilbereich aus deinem Hauptprodukt ist Einstiegsfreundlich
  • Welche Services und Leistungen kannst du ergänzend zu deinem Hauptprodukt anbieten?

2. Erarbeitung Produktstruktur

  • Skizzieren aller Ideen
  • Sinnvolle und logische Anordnung der Produkte
  • Identifizierung von Überschneidungen unterschiedlicher Produkte

Fazit:

Deine eigenen Produkte aufeinander abzustimmen ist ein wichtiger Schritt, um einen Kunden lange an dich zu binden. Du wirst nach dieser Übung merken, dass sich alle Produkte plötzlich wie aus einem Guss anfühlen. 

Deine Kunden werden das Gefühl haben, dass jedes weitere Produkt wie ein Puzzle zusammenpasst. Mit jedem weiteren Produkt wird eine weitere Frage beantwortet.

Höre auch gerne in unseren Podcast „The Business Campus“. Hier gibt es noch weitere Informationen zu diesem Thema.

The Online Business Campus Podcast
#104 – Jeder Unternehmer braucht eine Produktleiter

Mehr lesen

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Leave a comment.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.